Fabmaker: Digitale Bildung mit 3D-Druck

screen-shot-2016-12-19-at-21-09-50
Intelligente Lernsimulationen
19. Dezember 2016
Show all

Fabmaker: Digitale Bildung mit 3D-Druck

fabmaker-drucker-klein

Industrie 4.0, Cyber Physical Systems, virtuelle Welten – die Digitalisierung ist der gesellschaftliche Megatrend, der alle Bereiche von der Wirtschaft bis zum Privatbereich durchdringen und verändern wird. Der damit wachsende Bedarf an Medien- und Technikkompetenzen wird damit zur gesellschaftlichen Gestaltungsaufgabe. Dabei geht es nicht nur um Fachkräftenachwuchs für den Innovationsstandort Deutschland, sondern vor allem auch um Teilhabe, kreatives und sozial verantwortliches Handeln eines jeden. Auch Schulen müssen sich dieser Herausforderung stellen.

Digitale Medien durchdringen alle Bereiche unseres Lebens und verändern, wie wir miteinander kommunizieren, arbeiten und lernen. Aber nicht nur Computertechnologien, sondern auch andere innovative Technologien verändern unsere Welt und werden die Zukunft bestimmen. So hat der 3D-Druck schon heute vielfältige Anwendungen – vom Flugzeugbau über die Armprothese und die gedruckte Pizza bis zu gedruckten Kleidungsstücken. Mit dem 3D-Druck als additives Fertigungsverfahren können digitale Daten verkörpert und physisch begreifbar gemacht werden – von der eigenen Idee über die CAD-Konstruktion bis hin zum eigenen realen Produkt.

»Wenn Schüler wie Ingenieure ­denken«

Diese Verknüpfung von digitalen Medien und neuen Technologien bietet gleichzeitig vielfältige Möglichkeiten für neue Lernerfahrungen. fabmaker bringt diese neue Welt – basierend auf bestehenden Lehrplänen – direkt in Ihren Unterricht und geben den Lernenden die Möglichkeit, sich mit dieser digitalen Welt auch kritisch auseinanderzusetzen. Damit können Lernende nicht nur ihre künftigen Entscheidungen für Ausbildung und Studium besser treffen, sondern können die digitale Welt auch jetzt schon besser verstehen. Dabei entfaltet der 3D-Druck sein didaktisches Potential vor allem in problemorientierten Lehr-Lernumgebungen und zielt neben Fachwissen insbesondere auf die Entwicklung überfachlicher Kompetenzen (z.B. Lernbereitschaft, Kreativität, Problemlösefähigkeit, ganzheitliches Denken).

»Konzentration, Motivation und Zielstrebigkeit bei den Schülern bis zum Unterrichtsende und darüber hinaus. Ist das nicht ein schöner Gedanke? «

Die Aussage scheint zunächst sehr utopisch. Dean Ciric, Geschäftsführer von fabmaker, und sein Team wollen die Vorstellung bald Wirklichkeit werden lassen: „Wir bringen den 3D-Druck als Technologie in den Unterricht, um die Digitale Bildung und die Freude am Lernen zu fördern.“

fabmaker unterstützt die Schulen durch das Lehr-Lernkonzept fabucation und bietet umfangreiche Unterrichtsmaterialien zur Begleitung verschiedener Projekte in den Bereichen MINT und Kreativität. Aktuell sucht fabmaker bundesweit nach Leuchtturmschulen, mit denen die Integration des Bildungskonzeptes mit besonderer Betreuung begleitet wird.

Weitere Informationen finden Sie auf www.fabmaker.com.